Dekanat

Das Haus aus der Zeit der Gotik samt Stadel und Garten wurde 1553 vom Städtischen Almosenamt erworben und dem damaligen Superintendenten Nicolaus Gallus als Pfarrhaus zur Verfügung gestellt.

Über 200 Jahre lang haben die Regensburger Superintendenten in der Pfarrergasse 5 gewohnt. Ein prominenter Gast war Goethe, auf seiner Italienreise besuchte er 1786 das Naturalienkabinett des Superintendenten Schäffer. Schäffer hatte das Haus 1783 von der Stadt gekauft, die in finanzieller Notlage alle Predigerhäuser verkaufte. Nach Schäffers Tod war das Haus u.a. Gasthaus und Bäckerei, bis es 1857 von der Kirche gekauft wurde für den Pfarrer der Neupfarrkirche. Seit 1892 ist dieser Pfarrer zugleich Dekan und das Haus seitdem Sitz des Dekanats.

Im Gebäude in der Pfarrergasse 5 ist das Dekanatsbüro untergebracht und das Schulreferat. Ebenso befinden sich hier dieGemeinderäume der Neupfarrkirchengemeinde und die Wohnung des Dekans.

Die Sekretärinnen im Dekanatsgebäude begrüßen Martin Luther

Mehr über Superintendent Schäffer:

 

Seit 2006 ist Eckhard Herrmann Dekan im Donaudekanat Regensburg.

Mehr über Dekan Herrmann: